jump to navigation

Ja-Sager 27 August, 2010

Posted by Tobüas in Tiefsinn? Unsinn?.
Tags: , ,
trackback

Vielleicht kennt der eine oder andere das ja: Sport. Ist gut und wichtig, schon klar, bestreitet niemand. Und genau darum wäre es gut, öfter mal in Fitnessstudio zu gehen. Wie aber kommt man vom wäre zum wollen und von das zum tun?

Mich hat das in letzter Zeit beschäftigt. Und habe zwei Antworten darauf gefunden. Antwort 1: Sei ein Ja-sager. Generell ließt man ja immer mal wieder, man muss lernen, ’nein‘ zu sagen. Aber es ist genauso wichtig, ‚JA‘ zu sagen! Gut, nicht zu irgendwelchen Anforderungen von Anderen, die man nicht will und so, aber zum Beispiel zum Sport. Wenn ich ständig denke „Scheiße, heut Abend muss ich schon wieder zum Sport, keinen Bock drauf, ich hasse das“, wen wundert es, wenn man dann auch nicht hin will. Aber wenn ich innerlich ja dazu sage, weil es mir wichtig ist, weil ich weis, dass es gut für mich ist, dann ändert sich auch die Einstellung im Laufe der Zeit.

Daraus kann sich dann das Wollen entwickeln. Und meine zweite Antwort ist nämlich, dass es Zeit braucht. Gerade beim Sport höre ich es immer wieder von Leuten, die sich dazu gezwungen haben, dass zu machen, weil es halt besser joggen zu gehen als es nicht zu machen. Und im Lauf der Zeit ist aus dem „es wäre besser es zu machen, darum mache ich es“ ein „ich will es machen“ geworden. Das ist ein Prozess, der Zeit braucht, aber der dazu führt, dass ich das Wollen entwickel, etwas zu tun.

Advertisements

Kommentare»

1. Michi - 23 Mai, 2011

Hat das bei dir tatsächlich funktioniert? Ich versuche mir auch durchgehend einzureden, dass Joggen gut ist und das Joggen Spaß macht, nur irgendwie will mein Schweinehund das nicht so ganz begreifen.

2. Tobüas - 23 Mai, 2011

Na ja, es wird dadurch zumindest einfacher als wenn ich mir ständig sage, dass ich keinen Bock habe. Ein Kampf ist es oftmals trotzdem… 😦

3. Kenan - 13 Juli, 2011

Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass es viel leichter ist sich zu motivieren, wenn man nicht alleine ist! Ich gehe jetzt seit knapp anderthalb Jahren regelmäßig ins Fitnessstudio und zwar mit meinem besten Kumpel. Inzwischen gehe ich sogar gerne mal alleine, weils inzwischen sogar echt gut tut;)

4. Ulrich - 23 August, 2011

Das ist ein Prozess, der für jederman individuell abläuft. Da gibt es kein Grundrezept. Dennoch glaube ich, dass das „Ja-Sagen“ der erste Ansporn sein kann etwas zu ändern. Mit einer positiven Einstellung geht alles leichter.

5. Gerd - 4 Oktober, 2011

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass man sich den Willen auch teilweise einreden kann. Das klingt zwar komisch, ist aber oft so. Gerade, wenn es um das Thema Sport geht. Probiert es einfach mal aus!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: