jump to navigation

Culinaria 20 Februar, 2009

Posted by Tobüas in n'Stuff.
Tags: , , ,
trackback

Gestern Abend gab es mit Freunden eine kulinarische Action. In Walter Moers „Der Schrecksenmeister“ gibt es in der Küche des Alchemisten ein besonderes Fach in den Küchenschränken, und zwar das „Verließ der unnützen Küchengeräte“. Darin verrotten all die Küchengeräte, die man irgendwann mal angeschafft hat und die man seither nie mehr benutzt hat – ein Phänomen, das ich sehr gut von meiner Oma kenne. Na gut, wir Studenten haben nicht so viele Küchengeräte, meistens eigentlich nur zwei Hertplatten und einen Backofen, aber manche haben doch auch ein paar Sachen. Wir haben also beschlossen, diese Geräte aus ihrem Kerker zu befreien und ihnen einen Sinn zu geben.Aus diesem Grund machen wir ein Mal pro Monat eine kulinarische Action, in dem ein Gerät seiner Existenz eine Rechtfertigung gegeben wird. Gestern also der Friteuse (sieht ja furchtbar aus, das Wort). Natürlich könnte man fragen, wie sich das mit meinem Fitnessstudioabnehmbesuchen vereinbaren läßt, aber hier geht es ja um das höhere Wohl der Lebenssinnes einer Küchenmaschiene, da muss das persönliche einfach mal zurückstecken. 🙂

Meine Schwester erzählt schon seit langem, dass ein Freund in Holland frittierte Snickers gegessen hat. Da bot sich die Gelegenheit gestern ja geradezu an, das auch mal zu probieren, ist ja ein gesunder Nachtisch nach all den Pommes, Hähnchennuggets und Fischburgern. Und was soll ich sagen, obwohl es im Fett frittiert wurde, in dem gerade genanntes Zeug vorher war, hat es ziemlich gut geschmeckt. Ist natürlich der absolute Kalorienoverkill, aber wie gesagt, das höhere Wohl hat es von mir verlangt. 🙂

Und für alle, die das nachkochen wollen, hier das Rezept: Snickers kaufen, in die Gefriertruhe tun, damit sie tiefgekühlt sind. Aus irgendeinem Grund scheint das wichtig zu sein, habe ich verschiedenen Rezepten entnommen. Einen Teig nicht zu flüssigen machen aus Mehl, etwas Backpulver, Wasser und Puderzucker. Das Snickers aus seiner nicht verzehrbaren Plastikschale schälen, in Mehl wälzen, dann im Teig wälzen, so dass es einen geschlossenen Teigmantel hat. Und dann ab ins heiße Fett (150°C) und frittieren lassen, bis der Teigmantel goldbraun ist. Wichtig: Jeden Bissen intensiv genießen, immerhin nehmt ihr so viele Kalorien, Zucker und Fett  zu euch, dass ihr die nächste Woche nichts mehr essen braucht.

Da ich nicht immer, wenn ich einen Nachtisch haben will erst Mal die Friteuse aufbauchen möchte und danach 2 Kilo schwerer sein will, gibt es noch einen anderen, einfacheren Nachtisch: 0,1% Joghurt, dazu Schattenmorellen und ein paar Amarettinis reinbröseln. Zubereitungszeit etwa 2 Minuten, wenn man sehr langsam ist, aber schmeckt super!

Ich hätte nie gedacht, dass ich Mal Rezepte posten werde. Aber das wird vermutlich auch nicht mehr so schnell geschehen. Jetzt muss ich erst Mal waschen und den Fettgeruch aus Kleidern und Haaren bekommen…

Advertisements

Kommentare»

1. Martin Berger - 20 Februar, 2009

So so, jetzt wird der nicht mehr so Korpulente eine waschechte Hausfrau mit Kochrezeptesammlung. Fehlt nur der Verweis auf die nächste Alfred Biolek Sendung.
Okay, ich werde vielleicht auch mal fritieren……nach der anstehenden Fastenzeit.
Bon appetit

2. Julia - 23 Februar, 2009

Kann nicht glauben, dass ihr das wirklich gemacht habt! :-)) Ich als absoluter Snickers-Fan find den Gedanken gleichermaßen faszinierend wie abartig. Hatte aber auch schon davon gehört, dachte aber immer, dass man sich danach 100pro übergeben muss… LG.

3. Tobüas - 23 Februar, 2009

Na ja, nach der Fettmenge, die man mit einem frittierten Snickers auf einen Schlag zu sich nimmt, sollte man meinen, übergeben wäre die normale körperliche Reaktion. Aber es geht 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: