jump to navigation

Wenn Dummheit weh tut 27 Februar, 2009

Posted by Tobüas in n'Stuff.
Tags:
2 comments

In meinem Fall tut sie sogar weh, ich hab mir grad bei Joghurt essen die Lippe am Becher aufgeschnitten. Wie unfähig muss man sein, um das zu schaffen. Jeder der so frägt hat völlig recht, ich stelle mir diese Frage auch gerade. Hoffe es hört bald auf zu bluten, das gibt ne doofe Farbe im Pfirsich-Vanille-Joghurt.

Advertisements

Neulich bei eBay 27 Februar, 2009

Posted by Tobüas in n'Stuff.
Tags: , , ,
add a comment

eBay Deutschland wird 10 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle 🙂

Am Montag wollte ich mir endlich meine seit langem ersehnte Bluetoothkopfhörer kaufen. Da ich mein Handy als mp3-Player benutze, hat das nämlich keinen Klinkenausgang für normale Kopfhörer. Also benutze ich im Moment einen Adapter für SonyEricsson-Klinke, und da mach ich meine normale Kopfhörer dran. Das gibt dann zusammen so viel Kabel, dass ich mein Handy problemlos in den Umkleideschrank legen kann und trotzdem aufs Laufband kann. Würd ich an für sich auch machen, aber der Studioleiter hat gemeint, es sei zu gefährlich, es könnte jemand über das Kabel stolpern. 😦

Ich habe ein spezielles Modell im Auge, dass ich haben will. Hab geschaut, es gab eines bei amazon als B-Ware für 22 Euro und eines bei eBay, dass dort mit falschem Namen drin war und darum war zu erwarten dass nicht zu viele mitbieten. Die Auktion lief am Dienstag früh um 02:45 aus, ich mir also den Wecker gestellt und im Halbschlaf mitgeboten. Natürlich ist so ein anderer Sack (wenn du zufällig lesen solltest, dann erwarte ich eine Entschuldigung!!!) auch aufgestanden und hat mehr geboten als ich. Ich falle wieder zurück ins Bett, ist ja nicht so schlimm, kauf ich halt morgen bei amazon. Und am nächsten morgen ist der Artikel auch dort weg. Es ist zum aus der Haut fahren. ARGHHHHHHHHH Jetzt hab ich gar nix, und ich will endlich meinen Bluetoothkopfhörer.

James Bond 27 Februar, 2009

Posted by Tobüas in Leben im Callcenter.
Tags: ,
add a comment

Bitte nicht weiterverraten: Ich bin ein Agent. Das ist so geheim, dass ich es bis heute auch nicht wusste. Erst als ich das Call Center verlassen habe, erst da habe ich es gemerkt: Ich bin quasi James Bond. Gut, meine Mitarbeiternummer ist leider nicht 007, sonst könnte ich sie mir nämlich merken, aber trotzdem, ich stehe damit auf der selben Stufe wie er und diene dem Wohl unseres Landes. Ich finde das sehr cool.

Ach so, weil vielleicht nicht alle das verstehen: Die Berufsbezeichnung für uns ist Call Agent (nicht Boy/Girl!!!).

DMAX 26 Februar, 2009

Posted by Tobüas in Tiefsinn? Unsinn?.
Tags: ,
add a comment

In meinem Fitnessstudio, wo ich seit dieser Woche wieder regelmäßig bin :-), bin ich auf eine tolle Sache gestoßen. Dort läuft auf dem dritten Fernseher neben MTV mit seinen langweiligen Datingshows und Eurosport mit seinen noch viel langweiligeren Snooker-Tournieren DMAX. Schon der Werbeslogan dieses Senders verspricht viel: ‚Fernsehn für die tollsten Menschen der Welt: Männer.‘ Das klingt verheißungsvoll. Und bei uns im Studio klebt an den Spiegeln in der Männerumkleide ein Werbeaufkleber von ihnen: ‚Für alle, die Helden nicht nur im Spiegel sehen wollen: DMAX.‘ (mehr …)

Porno 24 Februar, 2009

Posted by Tobüas in Blogging.
Tags:
3 comments

Interessant, ich habe gerade in der Statistik meines Blogs gesehen, dass jemand auf meiner Seite gelandet ist, weil er nach Pornofilmen gesucht hat. Muß eine große Enttäuschung gewesen sein, wenn es dafür nur den Knetmovie gibt. Wobei, vielleicht auch nicht 😉 Ich frage mich echt, wie diese Verbindung zu meiner Seite gekommen ist…

Blockbuster 23 Februar, 2009

Posted by Tobüas in n'Stuff.
Tags: , , ,
add a comment

Mist, ich bin zu spät dran. Gestern war die Oscarverleihung, und eigentlich wollte ich doch in den Kategoriene „Bester Kurzfilm“, „Bester Animationsfilm“, „Bester Neueinsteiger“ und „Bester Regiseur“ gewinnnen. Das wären zumindest die gewesen, die mir wichtig waren. Leider ist mein Meisterwerk (OK, ich muss zugeben, es ist ein Koproduktion, meine Schwester war entscheident mitbeteiligt) nicht rechtzeitig fertig geworden. Ich hatte Probleme mit dem Moviemaker, weil der ständig abgeschmiert ist, so wie sich das für ein echtes Produkt aus dem Hause Microsoft gehört. Damit ist Bill Gates im Grunde schuld daran, dass ich keinen Oscar bekommen habe. Ob ich ihn dafür verklagen kann??? Na ja, wie auch immer, wenn ihr den Film schon nicht in den Kinos bestaunen könnt, dann könnt ihr das doch wenigstens jetzt hier bzw. auf youtube nachholen. Und nächstes Jahr werde ich mindestens 10 Oscars holen 🙂

PS. Bitte beachtet unbedingt die neuen coolen Nikes in Rosa!!!

Culinaria 20 Februar, 2009

Posted by Tobüas in n'Stuff.
Tags: , , ,
3 comments

Gestern Abend gab es mit Freunden eine kulinarische Action. In Walter Moers „Der Schrecksenmeister“ gibt es in der Küche des Alchemisten ein besonderes Fach in den Küchenschränken, und zwar das „Verließ der unnützen Küchengeräte“. Darin verrotten all die Küchengeräte, die man irgendwann mal angeschafft hat und die man seither nie mehr benutzt hat – ein Phänomen, das ich sehr gut von meiner Oma kenne. Na gut, wir Studenten haben nicht so viele Küchengeräte, meistens eigentlich nur zwei Hertplatten und einen Backofen, aber manche haben doch auch ein paar Sachen. Wir haben also beschlossen, diese Geräte aus ihrem Kerker zu befreien und ihnen einen Sinn zu geben. (mehr …)

Salsa 16 Februar, 2009

Posted by Tobüas in n'Stuff.
Tags: , ,
add a comment

Nicht mehr ganz neu, aber trotzdem noch aktuell, ist dieser Linktip, den ich von ner Freundin habe. Eine gute Adresse für alle, die Salsa (und alle anderen Tänze) lernen wollen, ist ballroomdancers.com. Dort gibt es einfache Beschreibungen für Tanzschritte und einfach Figuren. Eine andere gute Adresse, um Salsa zu lernen, ist Ogün. Ogün ist Salsalehrer in Heidelberg, und er ist wirklich gut. OK, ich habe keine Vergleichsmöglichkeit, aber trotzdem kann ich sagen, dass er einen guten Job macht. Er ist sogar in der Lage, mir die Grundzüge beizubringen, wozu schon ne Menge Talent gehört.

Ein neuer Plan 15 Februar, 2009

Posted by Tobüas in n'Stuff.
Tags: , ,
5 comments

Nachdem mein Plan, der Nachfolger von Oliver Pocher bei Harald Schmidt zu werden, nicht geklappt hat, da ich nicht dazu gekommen bin ihn zu fragen. Darum ist vor ein kurzem auf einer Party mit einem Freund ein neuer Plan entstanden. Alkohl hat dabei keine Rolle gespielt, das möchte ich dabei betonen! Unser Plan: Wir gründen eine Boygroup. Das ist ein schneller Weg zu Reichtum und Ruhm, und wie schwer kann es schon sein. Talentiert sind wir beide, und da wir in unserer beruflichen Orientierungsphase stecken haben wir auch genug Zeit, um auf Welttournee zu gehen. Unsere Karriere ist schon geplant, in ein paar Jahren werden wir uns trennen, um dann eine Wiedervereinigung feiern zu können. Das läßt sich perfekt vermarkten.

Die Welttournee steht übrigens bald an. Sobald wir ein Programm von 3 Liedern haben werden wir unsere ersten Konzerte machen. Karten können schon jetzt bei mir vorbestellt werden. Termin und Ort stehen noch nicht fest, aber der Preis. Wir haben uns überlegt, dass die Karte 70 Euro kosten wird, bezahlbar nur gegen Vorkasse 🙂

Bevor die Tournee ansteht sind wir aber fleißig am proben. Ihr könnt euch auf ein interessantes, lustiges, abwechslungsreiches Programm freuen, wir proben momentan sowohl Rap als auch Linkin Park, Country, Lobpreis und eigenes Zeug. Vielleicht wird es aber auch doch keine Boygroup, es könnte sein das wir uns in Richtung eines Comedyduos entwickeln. Oder etwas ganz anderes, aber ich halte euch darüber auf dem laufenden. Was auch immer es wird, ein Name fehlt uns immer noch.

Unser Lieblingsstück, das wir proben, ist übrigens „White and Nerdy“ von „Weird Al“ Yankovic. Leider kann man es von youtube aus nicht einbinden, darum hier nur der Link. Dafür wird hier bald die Version von uns erscheinen 😉

Die Gustav Knodler Verschwörung 4 Februar, 2009

Posted by Tobüas in Leben im Callcenter.
Tags: ,
4 comments

Momentan ist im Call Center nicht so viel los, wie man sich das als Verkäufer wünscht, darum muss man sich mit jeder kleinen Unterhaltung zufrienden geben. Und so halte ich momentan Ausschau nach lustigen Straßen- und Ortsnamen. Mein absoluter Favorit unter den Straßen Deutschlands ist ohne Zweifel die Dr. Gustav-Knodler-Str. in Eggenstein-Leopoldshafen. Ja, es ist schon sehr langweilig im Call Center, und dass man so einen Namen lustig findet zeigt die Verzweiflung recht deutlich, während es gleichzeitig auch ein Armutszeugnis ist für die deutsche Straßennamensgebung. Sind wir Deutsche so ernst wie man uns nachsagt? Wenn Die Gustav-Knodler-Str. (seinen Doktortitel unterschlage ich einfach 🙂 ) schon die lustigste Straße ist, wie traurig muss es dann unter den anderen deutschen Straßennamen zugehen?

Wer ist eigentlich dieser Gustav Knodler? Er muss ja schon sehr wichtig sein, wenn die strategisch wichtige, JahnstraßeGustav Knodler Straße mit Hauptstraße verbindendet Durchfahrt in der deutschen Metropole Leopoldshafen-Eggenstein nach ihm benannt wird. Immerhin befinden sich dort  solche Top-Adressen wie Tangostudio, Immobilienmakler und Aktivurlaub in Rumänien, die sonst nur in Berlin, Wien oder Castrop-Rauxel zu finden sind. Welche großartige Tat muss ein Mann geleistet haben, damit ihm eine sdolche Ehre zuteil wird?

Nun, diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Alles was ich gefunden habe sind Hinweise darauf, dass es mal einen berühmten Imker dieses Namens gab. Reicht das, damit man eine eigenen Straße bekommt? Wenn ja, dann erhebe ich Anspruch auf ein! Viel wahrscheinlicher ist allerdings, dass hier eine große Verschwörung vorliegt. War er ein Illuminat? Ein Freimaurer? Ein Alien? Was wusste er über die Ermordung von John F. Kennedy, oder war er es sogar? Und wie steht das im Zusammenhang mit dem 11. September, Roswell und Atlantis? Ihr seht, es bleiben viele Fragen offen, ich scheine in ein regelrechtes Hornissennest gestochen zu haben, obwohl mir doch nur bei der Arbeit langweilig war. Wenn meine Seite demnächst offline geht oder ich bei einem Unfall ums Leben komme, dann wisst ihr, dass ich ganz nah an der Wahrheit bin – oder war…