jump to navigation

Anglizismen sind Bullshit 5 Oktober, 2008

Posted by Tobüas in Blogging.
trackback

OK, ich gebe es zu, der Titel ist weder orginell noch neu, sondern mega ausgelatscht. Gut, zugegeben. Aber nichts desto trotz ist er immer noch um Klassen besser als solche studivz-Gruppen wie ‚I belive I spider‘ oder ‚But hello‘. Wer deren Sinn nicht sofort versteht: Entweder froh sein dass einem eine solcher Humor erspart bleibt oder sich die Mühe machen und es Wort für Wort übersetzen.

Manche sagen, dass wir als Gesellschaft und speziell ich als Individuum zu viel englische Wörter benutzen würde, selbst für Sachen, die man eigentlich auf Deutsch sagen könnte. O-Ton von meiner Mutter: „Wenn du dich mit der Oma unterhälst, dann versteht sie dich ja fast gar nicht mehr.“ (Oder auch: She understands only train staition)  Eine solche Behauptung ist natürlich grob übertrieben. Aber ist es denn wirklich so schlimm, wenn man Anglizismen verwendet? Sprache ist doch etwas lebendiges und lebendige Sachen wachsen, verändern sich, sind Bewegungen unterworfen, denn ansonsten wären sie tot. Deswegen fühle ich mich kein bisschen schlecht und habe auch nicht vor, weniger Anglizismen zu verwenden, auch hier beim schreiben nicht. In diesem Sinne ein abschließendes The steels must high

Advertisements

Kommentare»

1. julinez - 6 Oktober, 2008

Juchu, ein Kommentar! 🙂 Hey, wollte auf irgendwas klicken auf deinem Blog, da stürzt mir doch direkt das Internet ab. War wohl „too big“ für einen Rechner im Schwarzwald. Ha. Jedenfalls auch an dieser Stelle nochmal willkommen im Blog-Wahn und auf viele interessante Beiträge!:-)
LG, Julia

2. Martin Berger - 25 Januar, 2009

Da stimme ich zu! Es ist reiner Quatsch, sich über Anglizismen aufzuregen. Betrachten wir mal die Sprachgeschichte:
In unsere schöne deutsche Sprache sind immer aus der Region VIELE neue Wörter eingegangen, die wirtschaftlich am stärksten war, damals die Römer, jetzt eben die Amerikaner. Auch auf einzelnen Gebieten stellt man das fest. So ist im Bankwesen das Italienische vorherrschend mit Bank, Konto, Skonto etc, bei den Gewürzen das Arabische. Aber keiner beschwert sich darüber, dass Zimt Zimt heißt und Basilikum Balsilikum. Warum soll man dann nicht auch sorry sagen, wenn man jemanden anrempelt?

Lasst uns fröhlich unsere Sprache mit Anglizismen bereichern. In 500 Jahren wird sich niemand mehr beschweren, dann werden eingeworfene englische Wörter so gebildet klingen wie heute lateinische oder französische.

Allerdings gibt es eine nicht zu unterschätzende Gegenbewegung. Die Puristen, die für reines Deutsch eintreten, haben es über die letzten Jahrhunderte (Versuche, die Sprache rein zu halten, gab es schon immer!) immer wieder geschafft, neuartige Fremdwörter zu verdrängen. Als Beispiel sei das Kunstwort Umschlag genannt, welches erfolgreich den Couvert vertreibt.

Nun ja, in diesem Sinne, bye, ciao und salü!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: